Das Team


Unser Coach

Thomas Kärger

Kapitän A320/330, Fluglehrer 

 

Jahrgang: 1960  Eintritt: 2003

 

 

YPs in drei Worten: cool,hilfreich,spaßig

 

Warum bei den YPs: gegründet

 

Erwartungen an die YPs: 
Enthusiasmus, Gier nach Fliegen, größtmögliche Selbstständigkeit.

Schon etwas länger Pilot, erhielt auch in seiner Jugend viel Support von älteren Piloten. Zwar waren es B727 Kapitäne von Pan American, zu welchen auch heute noch Kontakt besteht, das System eines Coaching war jedoch das Gleiche, wie heute bei den YoungPilots. Ältere Kollegen nehmen die Jungen „mit ins Boot“. Und auf diesem Weg fand Thomas in die Luftfahrt. 1981 PPL, anschließend CPL/IFR und der erste Job auf einem Metroliner. 1988 ATPL und Umschulung auf den ersten Jet, Falcon DA20. Nach kurzem „Exekutivengagement“, ging es auf die MD82 bei GermanWings und danach zur LTU auf Boeing B757/B767. Über Airbus A320/A330 und dem Übergang zur Air Berlin (2008) ging es bis zur „staatlich geförderten“ Pleite 2017 in Berlin. Seit 2018 bei der EAT, wieder auf dem Airbus 330 und dort solange man einen braucht und man Spaß an der Arbeit hat (unendlich…)!


Unsere Piloten


Dirk Briesemeister

First Officer A320


Philipp Ehrig
First Officer B737-800


Moritz Fuhrmann

Pilot (PPL-A)


Ferdinand Gelberg
First Officer B737-800

Florian Günther

First Officer King Air, Citation


Johannes Klor

First Officer A300

 

Jahrgang: 1997  Eintritt: 07/2014


YPs in drei Worten:

Informationsaustausch, Kontakte, Einblicke

 

Warum bei den YPs:

Weil ich hier Einblicke hinter die Kulissen des Pilotenberufes bekomme, und viele wertvolle Kontakte aus allen Bereichen der Fliegerei finde. Außerdem schätze ich an den Youngpilots auch die kritische Auseinandersetzung mit der beruflichen Fliegerei, die man in dieser ehrlichen Form sonst nicht vermittelt bekommt. Man findet bei den Youngpilots zu fast jedem fliegerischen Bereich einen Kollegen, der dort Erfahrungen gesammelt hat und diese teilen kann.

 

Erwartungen an die YPs:

Dass die Vielfalt des Teams in Zukunft weiterhin bestehen bleibt, neue Youngpilots nachkommen und alte erreichbar bleiben, um den Informationsaustausch beizubehalten. Außerdem natürlich viele fliegerische Erfahrungen (wie z.B. Ausflüge oder Simulator-Sessions im Team).

Semih Köse

Pilot (PPL- A)


David Kunz

Pilot (PPL-A)

 

Jahrgang: 1996 Eintritt: 08/2015

Wunschberuf: Verkehrspilot

YPs in drei Worten: 
Netzwerk, Erfahrungen, Spaß

Warum bei den YPs:

Sich mit gleichaltrigen auszutauschen, die genauso „ticken“ wie ich, macht einfach unglaublich Spaß. Zudem sind gemeinsame Ausflüge, Werftbesuche und Simulatorsessions sehr lehrreich. Ich kam ohne viel Vorwissen zu den YPs und habe hier trotzdem genau die Motivation und Unterstützung gefunden, die ich brauchte.

Erwartungen an die YPs:

Von den YPs erhoffe ich, einen Einblick ins Luftfahrtbusiness zu bekommen, mich im Team weiterzubilden und von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Ich erwarte nicht, dass ich von den YPs den perfekten Weg ins Cockpit auf dem Silbertablett präsentiert bekomme, sondern viel Arbeit und Zeit in mein Hobby und späteren Beruf investieren muss. Aber genau das bringt mich auch persönlich weiter.

Tobias Liehmann

First Officer

 

 


Jan Matuschek

First Officer B737-800

 

 


Dominik Nies

FI(S) / Simulator-Instrukteur / Pilot (PPL-A)

 

Jahrgang: 1996 Eintritt: 08/ 2017

Wunschberuf: Verkehrspilot

 

YPs in drei Worten:
Piloten von morgen!

 

Warum bei den YPs:

Ich möchte zielorientiert, bestens vorbereitet in eine Pilotenkarriere starten. Das Coaching und die top Zusammenarbeit im Team machen die ganze Vorgehensweise nicht nur effizient, sondern auch richtig viel Spaß! Das YoungPilots Netzwerk ist unglaublich groß und ich bin dankbar, jeden einzelnen Tipp mitzunehmen! 

 

Erwartungen an die YPs:

Eine gute Zusammenarbeit des Teams, ein ideales Coaching, bei dem man gefordert und gefördert wird und reger Informationsaustausch unseres Netzwerkes! Dabei jede Menge Spaß haben!

Sebastian Oelkers

First Officer B737

 

 


Serhiy Riedel
First Officer B757

Christoph Röttig

in der MPL- Ausbildung

 

Jahrgang: 1999 Eintritt: 08/2015

 

Wunschberuf: Verkehrspilot

 

YPs in drei Worten: Die beste Entscheidung

 

Warum bei den YPs:
Schon seit ich klein bin, träume ich davon, Pilot zu werden und die Welt zu erkunden. Die YoungPilots sind eine Gruppe junger Menschen, die meinen Traum teilt und sich gegenseitig auf dem Weg dorthin unterstützt und weiterbringt. Viele Ausflüge in die Werft, den Simulator oder den Tower haben mich und alle anderen schon sehr nah an die Fliegerei geführt und uns wurden Einblicke gewährt, die man sonst nicht bekommt und die - positiv wie negativ - sehr viel wert sind und auf die man immer gern zurückblickt.
Das entstandene Netzwerk und die Erfahrung, die die „älteren“ YoungPilots haben, sind für Jeden, der unsere Leidenschaft teilt und selbst Pilot werden möchte einfach unbezahlbar.

 

Erwartungen an die YPs:
Dass weiterhin auf die Unterstützung der erfahreneren YPs gebaut werden kann und die Motivation der zukünftigen YPs groß ist.
Außerdem wünsche ich mir einen weiteren Ausbau des Netzwerks und weiterhin viel Motivation und Engagement für das geilste Hobby und den geilsten Job der Welt.

 


Tobias Scheutzel

First Officer A320

 

Jan Schrowangen
Pilot (PPL-A)

Jahrgang:
1995    Eintritt: 2011

 

 

YPs in drei Worten:

Eigeninitiative, fliegen, Netzwerk Warum bei den YPs:Die YoungPilots konnten mir detaillierte Einblicke in die große Welt der Luftfahrt geben. Diese definierten den Weg zu meinem Ziel, das Cockpit eines Airliners, und brachten mich schon vorab mit dem PPL in die Luft. Dafür bekam ich immer die Unterstützung Älterer angeboten - dies möchte ich nun zurückgeben.

 

Erwartungen an die YPs:

Künftige YPs sollen ihren Weg, wie alle Ehemaligen auch, gehen können. Dafür ist ein hohes Maß an Eigeninitiative, Zeit und Motivation gefragt. Genau wie die Inputs der älteren YPs, die schon im kommerziellen Luftverkehr angekommen sind.

 


Fedor Schnupp

First Officer A320

 

 


Jan Schrowangen
Pilot (PPL-A)

 

Jahrgang 1999   Eintritt 06/2019

 

YP´s in drei Worten:

Informationsaustausch, Motivation, fliegen

 

Warum bei den YP´s:

Weil jeder im Team den Gedanken teilt, dass fliegen das Geilste auf der Welt ist! Die Gemeinschaft untereinander und gegenseitige Diskussionen über luftfahrtrelevante Themen. Die exklusiven Einblicke für die, die YPs stehen wie Lange Nacht, ILA und Co. Ich erhoffe mir das sich noch so einige Freundschaften untereinander bilden zum Fachsimpeln und gemeinsamen fliegen. Das große Netzwerk der YPs nutzen zu können und später so erfolgreich in die Berufswelt zu starten.

 

Erwartungen an die YP´s:

 

Zielorientiert und mit dem richtigen Coaching geleitet zu werden bei den verschiedensten fliegerischen/theoretischen Hürden. Das man nicht nur von der Gemeinschaft nimmt ,sondern auch etwas zurück gibt für die Gemeinschaft !

Sayed Shemata

First Officer B737

 

 


Jonas Theel

In der ATPL-Ausbildung

Jahrgang: 1996 Eintritt: 02/2013

Wunschberuf: Verkehrspilot

 

YPs in drei Worten:
zielorientiert, dynamisch, intelligent

 

Warum bei den YPs:

Ein Team wo jeder den selben Traum hat: Im Cockpit abheben! Um diesen Traum zu erfüllen, gibt es nichts besseres als zusammen mit solch einem Team diesen Weg zu beschreiten. Ob gemeinsame Aktivitäten, zusammen lernen oder sich auf den zukünftigen Job vorzubereiten, jeder zeigt hier seine Stärke und gemeinsam schafft es jeder einzelne von uns.

Erwartungen an die YPs:

Gemeinschaftlich vorankommen, Spaß haben und fliegen! Den Teamgeist zu stärken und die Schwächen eines jeden einzelnen zu verbessern. Auch zukünftig sollte jeder seine Ideen und Erfahrungen in das Team einbringen.

Fabian Wilke

First Officer A220

 

 


Lucas Zeitel
Frozen ATPL

 

Jahrgang: 1992  Eintritt: 09/2012 

 

Wunschberuf: Verkehrspilot

 

YPs in drei Worten:

 

 Teamgeist, Motivation, zielorientiert 

 

Warum bei den YPs:

Weil hier Leute sind, mit denen man Tag und Nacht über Luftfahrt reden kann. Ich gehöre nun schon etwas mehr zu älteren Generation, aber auch ich möchte der "jungen heranwachsenden" YP´s mit meinen Erfahrungen, die ich schon gesammelt habe, behilflich sein.

 

Erwartungen an die YPs:

Ich erwarte von den YoungPilots, dass der Generationenaustausch in der Luftfahrt von der jüngere YP´s genauso umgesetzt wird, wie es früher die alten YP´s gemacht haben. Denn das ist das, wovon die YoungsPilots profitieren. Unser Netzwerk.

 

 


In Ausbildung

Nicolas Bauer
Schüler

Fietje Becker
Simulator-Instrukteur / In der PPL-A Ausbildung

 

Jahrgang: 1999   Eintritt: 06/2018

 

Wunschberuf: Verkehrspilot
(obwohl Island-Hopping auch etwas hätte :D)

 

 

YPs in drei Worten:  Gemeinsam ans Ziel!

 

Warum bei den YPs:
Seit Jahren steht für mich fest wo die Reise
hingehen soll - ins Cockpit. Der Weg dorthin ist
meist etwas anspruchsvoller als ein „08/15-Studium“.
Mit den YoungPilots habe ich eine Gruppe von
Leuten gefunden, die da das gleiche Ziel verfolgen,
mit denen ich fachsimpeln und fachblödeln kann,
die mich pushen und von denen ich viel lerne, wobei ich auch noch unglaublich Spaß habe. Eine bessere Unterstützung auf dem Weg ins Cockpit kann ich mir kaum vorstellen.

 

 

Erwartungen an die YPs: 
Viel Motivation, gemeinsames Lernen, Profitieren von den Erfahrungen älterer, Insights in die Branche, eine Menge Spaß und fliegen fliegen fliegen ✈️ 

Franz Beul

 

In der PPL-Ausbildung


Felix Caesar

Schüler

Jannik Dähn
Schüler

Lucas Geyer

 In der PPL-Ausbildung

 

Jahrgang: 2000  Eintritt: 09/2017

Wunschberuf: Verkehrspilot

YPs in drei Worten:
zielstrebig, hilfsbereit, motiviert

 

 

Warum bei den YPs:
Weil ich das Prinzip der gegenseitigen Unterstützung im Team sehr schätze, außerdem motiviert man sich gegenseitig, wodurch die Zielstrebigkeit immer einen großen Wert hat. Bei jeglichen Fragen gibt es immer einen Ansprechpartner. Natürlich darf man die vielen Aktivitäten wie beispielsweise die Simulatorsessions nicht vergessen! :D

 

Erwartungen an die YPs: 

Ich erwarte von den YoungPilots, dass Teamwork immer Priorität hat und sich gegenseitig geholfen wird, darüber hinaus sollte jeder zielstrebig sein und versuchen mit seinen Inputs das Team voranzubringen.  Selbstverständlich darf der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen und es muss viel geflogen werden!

Jacob Elia Haase

Schüler

Marcel Gorski
In der MPL-Ausbildung 

 

 


Jonas Kreschnak

 In der PPL-Ausbildung


Maciej Janowski
Student

Luca Löffler

 Schüler


Alexander Nikel

In der PPL-Ausbildung

 

Jahrgang: 1998    Eintritt: 03/2018

 

Wunschberuf: Hubschrauberpilot / Verkehrspilot

 

YPs in drei Worten:
Hilfsbereit, Kompetent, Ehrgeizig

 

 

Warum bei den YPs:

In der Schule und unter nicht „Fliegervirus-infizierter“ Leuten brodelte es immer in einem, man konnte sich nie auf dem Level, mit dem selben Leuchten in den Augen und der Hingabe zum Thema Luftfahrt unterhalten. Mit den YoungPilots änderte sich dies schlagartig, hier hat man haufenweise interessante Leute, mit denen man nicht nur reden, sondern tatsächlich auch fliegen und lernen kann. Die Möglichkeiten, die Expertise und das Netzwerk welches die YoungPilots ihren Mitgliedern bieten ist einmalig, Networking is everything, jeder Pilot weiß das! 

 

Erwartungen an die YPs:

Ich erwarte von den YoungPilots, dass man sich gegenseitig auf den späteren Werdegang vorbereitet, interessante und wichtige Leute in der Luftfahrt kennenlernt und einen guten Einblick in den Alltag der Berufsfliegerei erlangt. Man erlangt zusammen die ersten fliegerischen Erfahrungen und Lizenzen und findet dabei Freunde fürs Leben.

Laura Noatzsch

Schülerin

 

Jahrgang: 2002 Eintritt: 2019

YPs in 3 Worten: Ambitionierte aviation geeks

 

Warum bei den YPs:
Weil man einen sehr guten Erfahrungsaustausch hat, der einem den Weg ins Cockpit erleichtert und man selbst exklusive Einblicke in die Luftfahrt erhält.

 

Meine Erwartungen an die YPs:
Viele Diskussionen, viel Neues Wissen und viele neue Freundschaften!

Tobias Reichelt
In der PPL- Ausbildung


Jahrgang: 2000  Eintritt: 06/2019

 

Berufswunsch: Wirtschaftsingenieur

YPs in 3 Worten: Unterstützend, Zielorientiert, Babamäßig


Warum bei den YPs:

Servus, ich bin der Tobi aus Nürnberg, bin 18 Jahre alt, habe 2019 mein Abitur gemacht und mache im selben Jahr meine PPL Lizenz in Kalifornien.

Die Faszination Fliegen fesselt mich bereits seit mehreren Jahren und ich bin froh darüber, dass die YoungPilots mich bei der Erreichung meines Zieles unterstützen.

Meine Erwartungen an die YPs:

Wenn alles nach Plan läuft kann ich dann wiederum jedem dabei helfen, wie er seine Lizenz in den USA erhält, bzw. sie auf eine Deutsche umschreiben lassen kann.

Nach dem Erhalt und der Umschreibung meiner Lizenz werde ich diese vornehmlich privat und als PPLer nutzen.

Ansonsten beschäftige ich mich mit Selbstständigkeit und Networking in der Startupszene in Deutschland.

Felix Scheidler

Pilot (PPL-A)

Simon Wepner

 


Leider nicht alle (ehemaligen) Mitglieder vorstellen.

So findet man uns

Wir veranstalten einmal im Monat ein öffentliches Treffen, bei den du die YoungPilots kennenlernen kannst. Wann und wo, erfährst du auf der Startseite oder auf unsere facebook- Seite.
Das nächste Treffen findet am 15.11.2019
in der Aviator Lounge, Newtonstraße 7g, 12489 Berlin Adlershof statt. Wir freuen uns auf Dein Kommen! 


YoungPilots, Thomas Kärger, Newtonstraße 7g, 12489 Berlin

Tel: +49 171 3822500
E-Mail: info@youngpilots.de